Puppenprojekt erfolgreich abgeschlossen

   Im April hatte Bao-guo Chen von der Künstlerwerkstatt Daqu alle Vorbereitungen soweit getroffen, dass nun am Computer die „Feinarbeiten“ angegangen werden konnten. Nach meiner letzten Überprüfung wird die Puppe dann im 3-D-Druckverfahren erstellt. "ZeS" meine geschlechtsneutrale Puppe hat das Licht unserer Welt erblickt. Die Arbeit ist aber schon so weit gediehen, dass ich meine weiße Puppe nach Deutschland mitnehmen darf.

 

   

Die Figur der Puppe muss exakt mit der menschlichen  Anatomie übereinstimmen,  am Computer können minimalste Veränderungen vorgenommen werden - dabei ist höchste Konzentration erforderlich. (Fotos: Heilpraxis Zou)

 

 Ning Yang, Yan Zhu, Bao-guo Chen, Originalpuppe ZeS, Hua Zou, Hai-ying Wang (v.l.n.r.). (Fotos: Heilpraxis Zou)

 

 

Tag der offenen Tür

   Am 29. Juni öffneten wir wieder unsere Praxis für alle, die sich für die Traditionelle Chinesischen Medizin (TCM) interessieren. In diesem Jahr ist das „Auge“ unser Themenschwerpunkt. Klaus Schumacher, Optiker aus Heidelberg, referierte über das Auge und brachte zu jedem Aspekt seine langjährigen Erfahrungen als Optiker ein.

In der TCM gilt das Auge als Spiegelbild unserer Seele. Im menschlichen Auge sind immer die emotionalen Regungen – Freude, Liebe, Wut, Trauer, Schmerz usw. – sozusagen der Blick nach innen zu lesen. Für unsere Mitmenschen ist das Auge gleichsam das Fenster in unser Innenleben.

Wai-Wai Yang hat uns mit seiner Erhu, einem chinesischen, zweisaitigen Streichinstrument, begleitet. Der blinde Musiker und Komponist kommt aus dem westlichen China. Er kann seinen Mitmenschen nicht das „Augen-Fenster“ in sein Innenleben öffnen. Für ihn persönlich übernehmen seine Ohren die Funktion der Augen und seine Emotionen teilt er über seine Musik mit.

 

Augenoptiker Klaus Schumacher teilt sein umfangreiches Wissen mit den Besuchern und Wai Wai Yang  begleitete unseren Tag der offenen Tür mit Musik. (Fotos: Heilpraxis Zou)

Im Foyer vor unserer Praxis konnten sich die Besucher bei Tee und Fingerfood entspannen und austauschen - Hua Zou, Optiker Klaus Schumacher, Wai-Wai Yang, Cornelia Karl und Suey-Ling Tsai (v.l.n.r.) (Fotos: Heilpraxis Zou)

 

Wie tief darf eine Nadel stechen?

   Nach umfangreichen Recherchen sah ich meine Vermutung, ob und wie sich die Einstichtiefe der Akupunkturnadel auswirkt, noch nicht erforscht sei, bestätigt.

Für mich eröffnet sich also ein neues Forschungsgebiet, das folgende Fragen aufwirft:

- Wo ist der optimale Punkt der Einstichtiefe einer Akupunkturnadel?

- Wie unterscheidet sich die Einstichtiefe an den unterschiedlichen Körperstellen?

- Inwieweit beeinflusst der Zustand des Bindegewebes die Einstichtiefe?

- Unterscheidet sich die Bindegewebsbeschaffenheit von europäischen und asiatischen Menschen?

- Beeinflusst die Einstichtiefe der Akupunkturnadel den Verlauf des Heilungsprozesses? ...

Für das Projekt stellten sich europäische und chinesische Probanden zur Verfügung. Im November arbeitete ich an der Jiangsu University of Sience and Technology mit Studenten und Schüler*innen der Zenjiang First Foreign Language School (Gymnasium) in Zhenjiang / Provinz Jangsu in China zusammen.

Bei der Körpermessung zeigte sich, dass die Beschaffenheit des Bindegewebes die Figur bestimmt. Interessant ist auch, dass fast alle Finger eines Menschen die gleiche Tiefe haben. … Die Auswertung der Untersuchung werde ich demnächst veröffentlichen.

 

   

   

Die Körpermessungen fanden ausschließlich in den Unterrichtspausen statt, umso mehr bedanke ich mich bei meinen Helfern, die von morgens bis abends für mich arbeiteten. (Fotos: Heilpraxis Zou)